Hinweise zur Datenverarbeitung im Bewerbungsverfahren

Als Arbeitgeber sind wir uns unserer datenschutzrechtlichen Verantwortung für unsere Bewerber/innen bewusst. Daher verarbeiten wir personenbezogene Daten ausschließlich in Übereinstimmung mit den anwendbaren Rechtsvorschriften.


I. Wer ist für die Datenverarbeitung verantwortlich? An wen kann ich mich wenden?

Wir sind als potentieller Arbeitgeber Verantwortlicher für diejenigen personenbezogenen Daten, die wir im Zusammenhang mit Ihrem Bewerbungsverfahren bei uns verarbeiten. Falls Sie Fragen zum Datenschutz haben oder eines der Ihnen nach der Verordnung (EU) 2016/679 (im Folgenden: DSGVO) zustehenden Rechte geltend machen möchten, wenden Sie sich bitte an

Waldorf Frommer GbR
Beethovenstraße 12
80336 München
E-Mail: datenschutz@waldorf-frommer.de.


Unser Datenschutzbeauftragter ist erreichbar unter

activeMind AG
z. Hd. des Datenschutzbeauftragten WALDORF FROMMER
Potsdamer Straße 3, 80802 München
E-Mail: dsb@waldorf-frommer.de.


II. Welche von mir mitgeteilten personenbezogenen Daten werden erhoben und gespeichert? Wofür werden diese Daten verwendet?

Wir erheben ausschließlich diejenigen personenbezogenen Daten, die Sie uns im Rahmen des Bewerbungs- und Einstellungsverfahrens über das Bewerbungssystem der Personio GmbH übermitteln. Über andere Kommunikationskanäle eingehende Bewerbungsunterlagen werden von uns nicht weiter bearbeitet und umgehend gelöscht.

Hinweis:

Wenn Sie sich für eine offene Stelle oder initiativ über das Bewerbungssystem der Personio GmbH bewerben, werden Ihre personenbezogenen Daten erst durch Anklicken des Buttons "Bewerbung abschicken" mittels SSL-Verschlüsselung an uns übermittelt. Ihre personenbezogenen Daten werden in einer Datenbank verschlüsselt gespeichert, die von uns verantwortet und von der Personio GmbH (https://www.personio.de) betrieben wird. Mit der Personio GmbH, die eine Personalverwaltungs- und Bewerbermanagement-Software anbietet und Daten ausschließlich auf ISO-zertifizierten Servern in Deutschland speichert, haben wir eine Auftragsverarbeitung entsprechend Art. 28 DSGVO geschlossen. Sowohl wir als auch die Personio GmbH ergreifen entsprechend den gesetzlichen Vorgaben nach § 64 BDSG die geeigneten technischen und organisatorischen Maßnahmen, um Ihre persönlichen Daten insbesondere vor einem Zugriff durch unbefugte Dritte und Verlust zu schützen.

Daneben verarbeiten wir ggf. personenbezogene Daten, die Sie insbesondere aus beruflichen Gründen in öffentlichen Verzeichnissen oder auf öffentlich zugänglichen Internetplattformen über sich zur Verfügung gestellt haben.

Relevante personenbezogene Daten sind insbesondere Ihre Stammdaten (z.B. Vorname, Nachname, Namenszusätze, Staatsangehörigkeit und Personalnummer), Kontaktdaten (private Anschrift, Telefonnummer, Mobilfunknummer, E-Mail-Adresse) sowie Angaben zu Ihren persönlichen Verhältnissen und über Ihren Ausbildungs- und Berufsverlauf. Hierunter können auch besondere Kategorien personenbezogener Daten fallen (z.B. Gesundheitsdaten), sofern Sie uns diese im Einzelfall mitteilen.

Die Erhebung dieser Daten erfolgt

  • zur Kontaktaufnahme mit Ihnen,
  • zur Entscheidung über die Begründung eines Beschäftigungsverhältnisses mit Ihnen sowie
  • zur Wahrung unserer berechtigten Interessen.

Die Datenverarbeitung erfolgt auf Grundlage von Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. b), 88 DSGVO, § 26 Abs. 1 S. 1 BDSG, soweit diese für die Entscheidung über die Begründung eines Beschäftigungsverhältnisses mit Ihnen erforderlich ist. In den weiteren genannten Fällen beruht die Datenverarbeitung auf Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. f) DSGVO und ist zur Wahrung der berechtigten Interessen von uns oder Dritten, etwa im Rahmen der Geltendmachung, Ausübung und Verteidigung von etwaigen Rechtsansprüchen, erforderlich.


III. An wen werden meine Daten weitergegeben?

Innerhalb unseres Unternehmens erhalten nur die Personen und Stellen Ihre personenbezogenen Daten, die diese für die Entscheidung über die Begründung eines Beschäftigungsverhältnisses mit Ihnen benötigen.

Eine Übermittlung Ihrer personenbezogenen Daten an Dritte zu anderen als den im Folgenden aufgeführten Zwecken findet nur statt, soweit dies zur Erfüllung der sich aus den einschlägigen Gesetzen ergebenden Rechte und Pflichten oder zur Wahrung der berechtigten Interessen, insbesondere zur Geltendmachung, Ausübung und Verteidigung von etwaigen Rechtsansprüchen, von uns oder Dritten erforderlich ist. Hierzu gehört u.a. die Weitergabe an öffentliche Behörden, Rechtsanwälte und Gerichte. Die weitergegebenen Daten dürfen von dem jeweiligen Dritten ausschließlich zu den genannten Zwecken verwendet werden.


IV. Wie lange werden meine Daten gespeichert?

Die im Rahmen des Bewerbungs- und Einstellungsverfahrens erhobenen personenbezogenen Daten werden grundsätzlich solange gespeichert, wie diese für die Entscheidung über die Begründung eines Beschäftigungsverhältnisses mit Ihnen erforderlich sind. Im Falle der Nichteingehung eines Beschäftigungsverhältnisses mit Ihnen werden Ihre personenbezogenen Daten ab Mitteilung der Nichteingehung zur Geltendmachung, Ausübung und Verteidigung von etwaigen Rechtsansprüchen für die Dauer von maximal 6 Monaten gespeichert und anschließend gelöscht oder anonymisiert. Eine längere Speicherung Ihrer personenbezogenen Daten, insbesondere eine Aufnahme in unseren Talent Pool, erfolgt nur, wenn Sie hierzu ausdrücklich Ihre Einwilligung erteilt haben.


V. Welche Rechte habe ich nach der DSGVO?

Sie haben grundsätzlich das Recht:

  • gemäß Art. 15 DSGVO Auskunft über die von uns verarbeiteten personenbezogenen Daten zu verlangen,
  • gemäß Art. 16 DSGVO die Berichtigung unrichtiger oder die Vervollständigung Ihrer bei uns gespeicherten personenbezogenen Daten zu verlangen,
  • gemäß Art. 17 DSGVO die Löschung Ihrer bei uns gespeicherten personenbezogenen Daten zu verlangen,
  • gemäß Art. 18 DSGVO die Einschränkung der Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten zu verlangen,
  • gemäß Art. 21 DSGVO Widerspruch gegen die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten einzulegen,
  • gemäß Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. a) oder Artikel 9 Abs. 2 lit. a) DSGVO erteilte Einwilligungen zu bestimmten Zwecken jederzeit zu widerrufen,
  • gemäß Art. 77 DSGVO Beschwerde bei einer Aufsichtsbehörde einzulegen (Aufsichtsbehörde Ihres üblichen Aufenthaltsortes oder unseres Kanzleisitzes).

Abschließend möchten wir Sie darauf hinweisen, dass Sie grundsätzlich nicht zur Bereitstellung Ihrer personenbezogenen Daten verpflichtet sind. Sollten Sie uns die notwendigen Daten jedoch nicht zur Verfügung stellen, sind wir möglicherweise nicht in der Lage, eine Entscheidung über die Begründung eines Beschäftigungsverhältnisses mit Ihnen zu treffen.

*aus Gründen der besseren Lesbarkeit haben wir auf die gleichzeitige Formulierung geschlechterspezifischer Sprachformen verzichtet, möchten aber natürlich, dass sich alle Geschlechter gleichermaßen angesprochen fühlen.